Startseite: Blog Tec-Trends > Technik > Monitor flackert: Mögliche Ursachen und was man tun kann

Monitor flackert: Mögliche Ursachen und was man tun kann

Das Problem kennt so gut wie jeder: Sie wollen ganz in Ruhe am Computer arbeiten, ein wenig im Internet surfen oder ein Video streamen, aber der Bildschirm fängt an zu flackern. Wurde das Bild bis dahin noch deutlich dargestellt, so ist nun an eine normale Nutzung nicht mehr zu denken. Doch was hat das zu bedeuten? Und wie lässt sich das Problem beheben? Hier erhalten Sie hilfreiche Tipps und Trick und erfahren, wie Sie gegen das Flackern des Monitors vorgehen können.

monitor flackert

sentavio/123RF.COM

Monitor flackert: Die möglichen Ursachen

Zunächst ist es wichtig, die Fehlerquelle auszumachen. Welcher Faktor sorgt dafür, dass die Nutzung des Bildschirms nicht mehr einwandfrei möglich ist? Hier können verschiedene Gründe auszumachen sein. Zunächst sollten Sie einen genauen Blick auf die Kabelverbindungen werfen. Denn in den diversen Kabeln kann sich mit der Zeit ein Wackelkontakt entwickeln. Und dieser hat unter anderem ein Flackern des Displays zur Folge. Versuchen Sie es einfach mit einem anderen Modell: Tauschen Sie das Kabel aus und prüfen Sie, ob das Flackern weiterhin besteht. Ist die Darstellung nun störungsfrei, haben Sie den Fehler beseitigt.

Günstige Kabel für den Monitor sind im Handel schon für etwa fünf Euro zu haben. Das Problem muss aber nicht unbedingt das Kabel sein. Auch den Anschluss sollten Sie in jedem Fall checken. Vielleicht besteht ein Kontaktfehler am HDMI/DVI-Eingang.

Ist der Monitor selbst defekt?

Wenn am Eingang oder am Kabel keine Fehler zu bemerken sind, liegt das Problem vielleicht woanders. Eventuell ist sogar der Monitor selbst defekt. Auch das können Sie durch ein einfaches Verfahren leicht herausfinden: Dazu koppeln Sie das Display an ein anderes Gerät. Hier bietet sich zum Beispiel ein Laptop an, ein anderer PC oder ein Tablet. Auch Spielekonsolen sind eine gute Quelle für ein Bildsignal. Bleibt das Flackern des Bildschirms auch bei diesen alternativ eingesetzten Geräten bestehen, dann können Sie davon ausgehen, dass der Monitor tatsächlich einen Defekt aufweist und deswegen die Bildanzeige gestört ist.

Zeigt er das Bild allerdings ohne Flackern an, nachdem Sie ihn an Laptop oder ähnliche Modelle angeschlossen haben, dann kann ein Problem in der Software des Displays der Auslöser für die Störung der Darstellung sein.

Spezialfall Röhrenmonitor: Sind die falschen Einstellungen Auslöser für das Flackern?

In manchen Fällen werden noch Röhrenmonitore für die Nutzung von Desktop-PCs verwendet. Bei diesen Bildschirmen kann das Flackern auch anders begründet sein. Kontrollieren Sie bei diesen Modellen bei auftretendem Flackern umgehend die Einstellung der Bildschirmfrequenz. Diese Prüfung lässt sich ohne großen Aufwand durchführen: Sie wählen zunächst im Menü die Auswahl „Systemsteuerung“ an. Hier finden Sie den Punkt „Anzeige“. Wenn Sie diesen anklicken, werden Sie in den Bereich „Bildschirmauflösung“ weitergeleitet. Auf dieser Seite sollten Sie die Rubrik „Erweiterte Einstellungen“ genauer anschauen.

Innerhalb der Register suchen Sie die Option „Grafikkarte“ aus, um nähere Informationen zur Einstellung der Bildschirmfrequenz zu erhalten. Dort gibt es den Befehl „Alle Modi auflisten“. Sobald sich das nächste Fenster öffnet, wählen Sie in diesem die Frequenz an, die zur Darstellung auf Ihrem Display passt. Wer sich hier nicht genau auskennt, der schaut im Handbuch des Computers nach. Dort sollten Angaben zu den Richtwerten notiert sein. Falls Sie das Handbuch des PCs nicht auffinden, haben Sie auch die Möglichkeit, im Internet nach den passenden Einstellungswerten zu recherchieren. Oder Sie probieren es selbst aus: In vielen Fällen sind Bilddarstellungen mit einem Wert von etwa 60 Hertz optimal.

So gehen Sie bei einem Software-Problem des Displays vor

Bei modernen LCD-Displays gehen Sie anders vor. Aber auch hier nehmen Sie Veränderungen in der Software vor. Am besten Stellen Sie die korrekte Bildschirmauflösung ein. Welchen Wert die Auflösung hat, entnehmen Sie erneut dem Handbuch des Computers. Zum Konfigurieren betätigen Sie den Rechtsklick der Maus, während sich der Zeiger auf dem Desktop befindet. Es öffnet sich ein Menü, in dem Sie die Rubrik „Bildschirmauflösung“ auswählen. Ein anderer Weg, um diese Rubrik zu finden, ist in der „Systemsteuerung“ im Reiter „Darstellungen und Anpassung“ zu finden. Der Bereich „Auflösung“ stellt einen Regler dar.

Diesen können Sie nach eigenen Vorstellungen verschieben, bis das Bild zu Ihrem Display und zu Ihren Sehgewohnheiten passt. Haben Sie die Bildschirmauflösung auf diese Weise angepasst, dann sichern Sie die Einstellung, indem Sie auf den Button „OK“ klicken. Entspricht die Größe Ihren Vorstellungen, bestätigen Sie ein weiteres Mail mit einem Klick auf „Änderungen beibehalten“ im Vorschaufenster.

Den Grafiktreiber aktualisieren

Ein wichtiger Faktor ist außerdem der Treiber der Grafikkarte. Dieser sollte immer auf dem aktuellsten Stand sein. Um ihn zu aktualisieren, müssen Sie zunächst herausfinden, welche Marke das Modell produziert hat. Dementsprechend führen Sie dann das Update durch. Beim Herausfinden des Herstellers hilft das Logo, das sich auf der Karte selbst befindet. Sie schrauben den PC auf und werfen einen Blick auf die Karte, auf der ein nVidia- oder ein ATI-Sticker angebracht ist.

Andere Geräte als Quelle des Flackerns

Mitunter kommt es auch vor, dass andere Geräte in der näheren Umgebung die einwandfreie Darstellung behindern. Das können zum Beispiel Mikrowellen sein, die in der Nähe stehen, oder eine HiFi-Anlage. Werden diese genutzt, während Sie den PC mit Display verwenden, treten Störungen auf. Schließen Sie diese Störfaktoren aus, indem Sie sie aus dem Umfeld des Computers entfernen. Vielleicht ist Ihr Problem damit schon gelöst.

Monitor flackert: Den Experten zu Rate ziehen

Sie haben alle Schritte durchgeführt, den Fehler aber noch nicht entdeckt? Nach wie vor flackert der Monitor? Dann sollten Sie einen Experten hinzuziehen, der sich mit dem Gerät auskennt. Denn sehr wahrscheinlich ist dann eine defekte Grafikkarte der Auslöser für das Problem. Ein Fachmann weiß, wie er die Karte auf Beschädigungen prüfen kann. Gegebenenfalls ist es sogar nötig, die Grafikkarte im Computer auszutauschen, um wieder ein flackerfreies Bild zu erhalten.

Findet der Experte keine Fehlfunktion der Grafikkarte, ist es auch möglich, dass ein anderes Problem vorliegt. Vielleicht ist die verwendete Hardware nicht mit Ihrem System kompatibel. Ist dies die Ursache für das Flackern des Displays, wird der Experte auch hier einen Austausch vornehmen. So können Sie sich schon bald wieder auf einwandfreie Darstellungen freuen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.