Startseite: Blog Tec-Trends > Digital Business > Kryptowährungen: Gegenwart und Zukunftsaussichten des Bitcoin

Kryptowährungen: Gegenwart und Zukunftsaussichten des Bitcoin

Vor wenigen Jahren galten Kryptowährungen wie der Bitcoin als das Gebot der Stunde. Wer etwas auf sich hielt, wusste über diese neue Investitionsmöglichkeit Bescheid und hatte womöglich auch schon selbst investiert. Seit einer Weile hört man allerdings weniger von diesem Thema. Ist es jetzt schon zu spät, Bitcoins zu kaufen?

NicoElNino/shutterstock.com

Das Comeback des Bitcoin

Es stimmt: In letzter Zeit war es wohl eher weniger klug, noch in Bitcoins zu investieren. Nach einem anfänglichen Hype stürzte der Kurs ziemlich schnell ab und erreichte gegen Ende des Jahres 2018 ein noch nie dagewesenes Tief. Seit einiger Zeit erholt sich der Kurs aber wieder und ist auf dem besten Weg, sein altes Hoch zu erreichen. Die Zeit, Bitcoins zu kaufen, könnte also aktuell kaum besser sein. Mittlerweile sind auch die Möglichkeiten, an die Währung zu kommen, deutlich komfortabler geworden. So kann man Bitcoin auch mit PayPal kaufen – sicher, schnell und transparent.

Aktuell ist ein Bitcoin über 6.000 Euro wert. Der Kurs schwankt mitunter nach wie vor heftig, aber für den Einstieg ist es keinesfalls zu spät. Da immer mehr und mehr Dienstleister den Bitcoin auch als echtes Zahlungsmittel nutzen, ist davon auszugehen, dass er in Zukunft eine noch größere Rolle spielen wird. Wer jetzt einsteigt, kann in einigen Jahren auf große Gewinne hoffen. Aber Achtung: Für kurzfristiges Kaufen und Verkaufen ist der Bitcoin wohl eher nicht geeignet. Das sollte nur Profis überlassen werden.

Der Kurs der Kryptowährung ist nach wie vor derartig volatil, dass sich auf kurze Sicht kaum zuverlässige Vorhersagen über zu erwartende Schwankungen treffen lassen. Wer darauf aus ist, innerhalb kürzester Zeit einen Reibach mit der Währung zu machen, wird vermutlich enttäuscht werden. Zumindest begibt er sich mit dem Vorhaben auf äußerst dünnes Eis.

Die Zukunft der Kryptowährungen

Spannend bleibt die Frage, ob Kryptowährungen in Zukunft ernsthaft als Zahlungsmittel in Betracht gezogen werden könnten oder ob sie ein reines Werkzeug für Spekulationen bleiben. Bei dem Bitcoin hat sich zumindest die letzte Frage bereits zum Teil erübrigt: Schon jetzt ist es möglich, bei vielen Dienstleistern mit Bitcoin zu bezahlen. Insbesondere Anbieter von Online-Diensten akzeptieren die Währung bereitwillig. In einigen anderen Ländern kann man auch Bargeld an Automaten in Bitcoin tauschen. Deutschland ist hierbei – wie so oft – noch nicht so weit.

Es wäre leichtsinnig anzunehmen, dass der Bitcoin in Zukunft stagnieren wird. Bei den vielen anderen Kryptowährungen lässt sich eine ähnliche Prognose nicht so leichtfertig abgeben, aber beim Bitcoin steht fest: Diese Währung wird uns noch viele Jahre begleiten. Und, wer weiß: Vielleicht wird die digitale Währung eines Tages ein geläufiges Zahlungsmittel sein wie jedes andere auch?

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.