Startseite: Blog Tec-Trends > Tipps & Tricks > Netzwerkkabel selber crimpen: Nie wieder Kabelsalat

Netzwerkkabel selber crimpen: Nie wieder Kabelsalat

Scheinbar alles für ein funktionierendes Netzwerk bietet der Fachhandel fertig an. Vor allem an Kabeln und Anschlüssen ist die Auswahl riesig. Doch je nach Raumsituation und technischer Ausstattung sind die Kabel manchmal eben doch zu lang oder zu kurz. Mit dem richtigen Werkzeug und den folgenden Tipps lassen sich Kabel für Netzwerke in exakt der benötigten Länge selbst crimpen.

netzwerkkabel crimpen

monte_a/shutterstock.com

Netzwerkkabel crimpen: Diese Materialien und Werkzeuge sind notwendig

Außer dem Kabel und nötigen Stecker gelingt das Selbstcrimpen nur mit passendem Werkzeug ordentlich. Dies ist die Einkaufsliste dafür:

Erforderliche Materialien

  • Patch- oder Verlegekabel Cat 5 bis Cat 7
  • RJ45-Stecker, nur tauglich mit Einfädelhilfe
  • Schaltplan für die gewünschte Verkabelung

Nötiges Werkzeug

  • Crimpzange für RJ45 Stecker
  • Teppichmesser oder Werkzeug zum Abisolieren (Abisolierer können im Elektrohandel oft für die kurze Nutzungsdauer günstig gemietet werden)
  • Seitenschneider oder Kabelschneider
  • Kabeltester für RJ45 Stecker und -kabel
  • Knickschutz gegen versehentlichen Bruch einzelner Kabeladern

Praktisch für das richtige Crimpen ist die farbliche Kennzeichnung der einzelnen Adern. Speziell für Patchkabel sind die Adern bereits verdrillt und zu vier Adernpaaren zusammengefasst. Es kommt also jetzt nur noch darauf an, diese in der richtigen Anordnung laut Schaltplan korrekt im Stecker zu fixieren.

Das Kabel für das Crimpen vorbereiten

So gelesen hört sich die Vorbereitung des Netzwerkkabels mühselig an. Aber die Abfolge der Schritte macht es in ein paar Minuten bereit für das Einfädeln und den Steckeranschluss. So gehen auch professionelle Kabelwerker bei der Vorbereitung vor.

Schritt Eins: Kabel abisolieren

Für das spätere Crimpen ist eine mantelfreie Kabellänge von mindestens zwei, höchstens vier Zentimetern nötig. Am besten werden beim Zuschneiden auf die richtige Länge ein paar Zentimeter mehr als Spielraum gelassen. Nun wird vorsichtig mit dem Teppichmesser oder einem Abisolierer der richtigen Dicke der Kabelmantel an dieser Stelle entfernt.

Achtung: Die feinen Adern für Netzwerkkabel sind mit einer Folie unter dem Kabelmantel vor Beschädigungen geschützt. Auch beim Abisolieren darf diese Folierung keinesfalls verletzt werden.

Schritt Zwei: Äußere Hülle vorbereiten

Unter dem Kabelmantel sitzt ein fein verflochtener Geflechtschirm. Er wird nach dem Abisolieren verzwirbelt und in Richtung ummanteltes Kabel zurückgelegt. Je nach Situation soll auch die bereits erwähnte Folienschirmung nicht bei der weiteren Arbeit stören. Also wird auch sie um höchstens drei Zentimeter sachte nach hinten geschoben.

Schritt Drei: Die Adern für das Crimpen vorbereiten

Um Schäden zu vermeiden, gehört jetzt der Knickschutz über das Kabel. Er sitzt etwas hinter dem abisolierten Bereich. Jetzt werden die vier miteinander verdrillten Adernpaare entwirrt.

Schritt Vier: Aderenden „frisieren“

Beim Entwirren zeigt sich, dass die ursprünglich verdrillten Adern nicht gleich lang sind. Gleiche Länge ist aber für das Einfädeln in den Stecker wichtig. Deshalb werden jetzt überstehende Adern entweder mit dem Seitenschneider oder dem Kabelschneider auf gleiche Länge gekürzt. Anschließend kann die Einfädelhilfe entsprechend dem Schaltplan nach Belegung über alle Adern gesteckt werden.

Schritt Fünf: Einlegen in den eigentlichen Stecker RJ45

Die eingefädelten Adern müssen nun ohne Knicken und Verrutschen bis zum Anschlag in den zu crimpenden Stecker eingeführt werden. Zu prüfen ist am Ende der Vorbereitung, ob wirklich alle Adern im Gehäuse des Steckers vorne anstoßen. Wichtig ist, dass es zwischen Stecker und der Schirmung des Kabels eine leitende Verbindung gibt.

Das Netzwerkkabel nach der Vorbereitung richtig crimpen

Die nächsten Schritte beim Crimpen von Netzwerkkabeln sind simpel. Allerdings sind Präzision und Sorgfalt nötig, damit das selbst gecrimpte Kabel anschließend fehlerfrei funktionieren kann.

Schritt Eins: Einlegen

Crimpzangen für Netzwerkstecker haben die richtige Form für das Crimpen. Jetzt muss der Stecker RJ45 unbedingt in der richtigen Lage in das Werkzeug eingelegt werden. Beim Einlegen in falscher Richtung würde zwar das Crimpen funktionieren, jedoch gäbe es nicht die gewünschten Kontakte im Inneren des Steckers.

Schritt Zwei: Zudrücken

Crimpzangen haben zumindest bei Markenprodukten eine Rastung. Erst beim Zudrücken mit ausreichendem Druck öffnet sich diese wieder. Nach dem Einlegen des RJ45 Steckers wird also nur ausreichend kräftig zugedrückt. Sobald die Crimpzange öffnet, sind Kabeladern und Stecker fest miteinander verbunden.

Schritt Drei: Letzte Handgriffe

Noch gibt es die Schirmung und den Knickschutz am Netzwerkkabel. Was von der Schirmung übersteht, wird mit der Zange einfach gekürzt. Der Knickschutz ist ausreichend groß, um sich über den Stecker hinweg leicht wieder entfernen zu lassen. Allerdings muss dies vorsichtig erfolgen, um die gecrimpte Verbindung nicht zu beschädigen.

Schritt Vier: Testen und verwenden

Mit dem Kabeltester lässt sich abschließend leicht und sicher prüfen, ob das Kabel vollständig funktioniert. Ist dies gelungen, kann die Verkabelung für Netzwerk und Endgeräte beginnen.

Fazit

Wer viel mit Netzwerken und entsprechenden Verkabelungen zu tun hat, braucht oft Kabel in nicht handelsüblichen Längen. Entsprechende Stecker und Crimpwerkzeuge helfen dabei, gekürzte Kabel selbst für die elektronische Nutzung zu crimpen. Bei den Arbeitsschritten von Vorbereitung bis Fertigstellung sind Geduld, Sorgfalt und richtige Werkzeuge wichtig für den Erfolg der Anpassung.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.