Startseite: Blog Tec-Trends > Tipps & Tricks > Office Key auslesen: Welche Möglichkeiten gibt es?

Office Key auslesen: Welche Möglichkeiten gibt es?

Es kann vorkommen, dass der Produkt-Key zuhause vergessen wurde, aber dringend benötigt wird. In so einem Fall ist dies allerdings kein Problem, wenn das Programm bereits installiert wurde. Der Office Key kann bei einem installierten Programm sehr einfach ausgelesen werden. Dieser Beitrag soll Ihnen aufzeigen, wie das Ganze funktioniert, sodass auch Sie anschließend ohne Probleme selbst Ihren Office Key auslesen können. Nach dem Lesen des Artikels, werden Sie definitiv ein Experte in der Thematik sein.

TippaPatt/shutterstock.com

Office Key auslesen: Wann benötige ich die Seriennummer?

Es ist sehr wichtig, dass eine Sicherung der Software-Installations-DVDs erfolgt, sofern dies möglich ist. Dies ist vor allem deshalb so wichtig, da immer davon ausgegangen werden muss, dass das Original versehentlich verkratzt oder anderweitig beschädigt wird. Zwar werden in der Regel das Originale und das Blatt mit dem Key und dem Hologramm aufbehalten, doch es kann vorkommen, dass dieses in der Eile nicht gefunden wird. Allerdings wird genau dass benötigt, wenn etwas nachinstalliert werden muss. Alternativ kann im laufenden Betrieb allerdings auch der Office Key ausgelesen werden.

Zwar kann versucht werden, den Key in der Registry zu finden, dies wird in der Regel allerdings sehr langwierig und letztlich bleibt die Suche höchstwahrscheinlich erfolglos. Dies stellt allerdings kein Problem dar, da es immer mehr kleine Programme gibt, welche genau bei so etwas behilflich sein können.

Das Auslesen des Office Keys

Programmierer, welche einen Produkt-Key oder ein Passwort auslesen möchten, möchten meist kein Tool für den Office Key benutzen, sondern auf ein Werkzeug zurückgreifen, welches die Aufgabe nebenbei erledigt. Hierbei spielt es keine Rolle, ob es sich um den Office 2013 oder den Office 2010-Product-Key dreht. Die Tools sind in den meisten Fällen rückwärtskompatibel. Dies bedeutet, die Keys von früheren Versionen, zum Beispiel Office 2007, können damit auch ohne Probleme ausgelesen werden. Jeder, der nur den Office-Key auslesen möchte und vielleicht zusätzlich noch den Key der Windows-DVD, der kann zu einem Werkzeug greifen, welches von Nirsoft hergestellt wird.

Das Programm nennt sich ProduKey und kann sowohl für die 32 Bit-Version als auch die 64 Bit-Version benutzt werden. Es handelt sich um ein Freeware-Programm, welches auch vom USB-Stick aus laufen kann. Nachdem das Programm gestartet wurde, werden die Keys von Windows und auch dem installierten MS-Office angezeigt. Mehr kann von dem Programm zwar nicht erwartet werden, für all jene, welche lediglich den Key auslesen möchten, reicht es aber vollkommen aus. Jeder, der mehr Funktionen in dem Programm haben möchte, kann auf SoftKey Revealer zurückgreifen. Das Programm liest den Office-Key und die Keys von Windows ebenso aus.

Zusätzlich werden allerdings die Keys von vielen anderen Produkten und von Adobe ausgelesen. Die Keys, welche gefunden werden, können anschließend als Textdatei gespeichert werden oder gegebenenfalls in ein Word-Dokument kopiert werden. Das Programm stellt auch die Möglichkeit bereit, den Key des installierten Windows zu ändern. Zusätzlich kann der Nutzer die Installation nachträglich verändern. Das Programm SoftKey Revealer ist kostenlos und portabel.

Wichtiger Hinweis für das Auslesen

Es ist wichtig zu wissen, dass die Tipps, welche nachfolgend noch geäußert werden, nur dann brauchbar sind, wenn man selbst dazu berechtigt ist, die Office-Installation auszuführen. Microsoft hat verschiedene Lizenzmodelle. Bei einigen Modellen darf die CD nur einmal oder nur dreimal installiert werden. Zusätzlich muss eine Online-Überprüfung ausgeführt werden. Sollte dabei festgestellt werden, dass die Software mit diesem Office-Key zu oft installiert worden ist, dann verweigert das Set-up den Vorgang einer weiteren Installation von vornherein. In diesem Fall kann nur noch eine telefonische Registrierung versucht werden.

Es ist wichtig, den Office Key, welcher ausgelesen wurde, bereitzuhalten. Grundsätzlich muss jedoch beachtet werden, dass die Anwendung und der Besitz von so einer Software verboten sind. Dies ist auf den Hackerparagrafen zurückzuführen. Allerdings muss auch gesagt werden, dass die Benutzung solcher Tools, wenn es sich um die Rettung von eigenen Daten handelt, keinesfalls strafrechtlich verfolgt wird.

Weitere Tipps

  1. Sollte wirklich gar nichts mehr funktionieren, kann immer noch auf viele leistungsfähige Office-Programme zurückgegriffen werden, welche sogar kostenlos sind.
  2. Sollte die Installation von Office selbst nach dem Auslesen des Office Keys nicht funktionieren, muss wohl oder übel auf eine Alternative zurückgegriffen werden. Es stehen viele vollwertige und kostenlose Office-Alternativen zur Verfügung.

Fazit

Zusammenfassend kann somit erkannt werden, dass es sehr wichtig ist, gut auf den Office Key aufzupassen, da dieser immer wieder benötigt wird. Irrelevant, aus welchem Grund eine Neu-Installation ausgeführt werden muss, es ist immer ratsam, den Office Key bei der Hand zu haben. Sollte dies ausnahmsweise nicht der Fall sein, kann auf ein hilfreiches Programm zurückgegriffen werden, um sich den Office Key auslesen lassen zu können. Dies ist sehr einfach möglich und kann im Notfall auch von Laien selbst ausgeführt werden. Es muss jedoch beachtet werden, dass manche Office-Lizenzen nur für eine bestimmte Anzahl an Installationen ausgestellt wird.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.