Startseite: Blog Tec-Trends > Software > Die technischen Hintergründe bei Gaming Anbietern

Die technischen Hintergründe bei Gaming Anbietern

Vor mehr als 30 Jahren haben US-Forschungseinrichtungen und Universitäten das Internet der breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Seitdem hat sich das Leben in der Berufswelt und auch im privaten Bereich signifikant geändert. Manche erinnern sich vielleicht noch an eine Zeit, wo man zur Urlaubsplanung ein Reisebüro aufsuchte und sich ausschließlich in Print-Ausgaben von Tageszeitungen über aktuelle Neuigkeiten informiert. Heute zückt man einfach das Smartphone, setzt sich an den PC oder Laptop und gibt in einer Suchmaschine einen gewünschten Begriff ein.

Die gesamte virtuelle Welt steht offen, um zu spielen, sich über jedes beliebige Thema zu informieren oder einzukaufen. Auch vor dem Sektor Glückspiel haben die Entwicklungen nicht halt gemacht. Schätzungen zufolge nutzen rund zwei Millionen Deutsche das WWW, um Glückspiel zu betreiben.

EKKAPHAN CHIMPALEE/shutterstock.com

Die Geschichte von Online Casinos

Um Geld zu spielen oder zu wetten ist keine Erfindung der modernen Zeit. Schon lange bevor das Internet das Leben revolutionierte, spielte man Roulette, Black Jack oder Poker. Woher Casinos kommen, lässt sich aus dem Namen ableiten: Er bezeichnete in Venedig vor einigen Jahrhunderten Privaträume von Adeligen, die sich in der Nähe des Dogenpalasts befanden. Hier zogen sie sich ihre typischen Amtsroben an, bevor sie zu Versammlungen gingen. Währenddessen kam auch das Soziallleben nicht zu kurz. Das erste richtige Casino mit dem Namen Ridotto eröffnete 1638 im Palazzo Dandolo. Im 18. Jahrhundert verbreiteten sich Spielhallen in ganz Europa.

Die Geschichte von Online Casinos ist freilich jünger, immerhin steht sie mit der Einführung des Internet in Zusammenhang. Eine stabile Verbindung war die Voraussetzung dafür, dass Spieler in der virtuellen Welt auf Geld setzten. Ein weiterer Faktor waren die Kosten: Als die ersten Flatrates eingeführt wurden, mussten sich Spieler keine Sorgen darüber machen, dass ihre Leidenschaft das Haushaltsbudget sprengen würde. Als Vorreiter für Online Glückspiel ist der kleine Inselstaat Antigua und Barbuda in der Karibik bekannt. Hier wurde 1994 das Freihandels- und Prozessierungszonen Gesetz verabschiedet. Es ermöglichte erstmals auf der Welt, Glückspiellizenzen zu vergeben. Weitere wichtige Eckdaten in der Geschichte von Online Casinos waren:

  • Ebenfalls 1994 wurde der Softwarehersteller Microgaming auf der Isle of Man gegründet. Das Unternehmen gilt als Pionier in der Entwicklung von Onlinesoftware für Glückspiel. Es setzte beim Firmenstart seinen Schwerpunkt auf Online Glückspiele
  • Ein heikles Thema war in den Anfängen die Zahlung: Doch als die ersten abgesicherten Module von der Firma Cryptologic auf den Markt kamen, gab es mehr Sicherheit für die Spieler
  • 1996 verzeichnete man bereits 15 Online Glückspielanbieter
  • Rund 8 Millionen Kunden gingen im Jahr 2001 bereits online Glückspiel nach. Das war auch jenes Jahr, als die Malta Gaming Authority ihren Betrieb aufnahm und mit der Lizenzvergabe in Europa begann.

Seit dieser Zeit boomt der online Glückspielmarkt, es drängen immer mehr Anbieter auf den Markt. Das hat auch die deutsche Regierung erkannt, die voraussichtlich im Jahr 2021 online Glückspiel legalisieren und unter die Aufsicht einer Zentralbehörde stellen möchte.

Hinter Online Casinos steckt ausgeklügelte Technik

Heute gibt es tausende Anbieter für Online Casinos, die Auswahl ist so groß wie nie zuvor. Die technischen Voraussetzungen eines Gaming Anbieters haben sich seit der Einführung von Online Roulette, Poker & Co massiv gewandelt. In den Anfängen kauften Kunden die Spiele mit einem Datenträger und mussten sie auf dem eigenen Computer installieren. Die damalige grafische Aufbereitung ist bei weitem nicht mit den heutigen online Versionen vergleichbar. Eine der großen Herausforderungen der damaligen Zeit was, dass die damals als „Heimcomputer“ verkauften Geräte über nur einige Megabyte Speicher verfügten. Auch die Prozessoren waren deutlich leistungsschwächer als jetzt.

Moderne Online Casinos der heutigen Generation arbeiten direkt über den Browser. Das Herunterladen von Software, die viel Speicherplatz benötigt, ist schon länger nicht mehr notwendig. Seitdem das Format HTML5 als Standard festgelegt wurde, ist ein internetfähiges Gerät mit einem leistungsstarken Browser ausreichend. Da die Inhalte immer wieder neu geladen werden, ist außerdem die Internetverbindung relevant.

Live Streaming spielt eine entscheidende Rolle

Rund die Hälfte aller Deutschen greifen bei der Unterhaltung zu Hause auf Streamingdienste zurück, um ihre Lieblingsfilme und –sendungen genau dann anzusehen, wenn sie Zeit und Lust dazu haben. Diesen Trend haben auch Online Casinos erkannt: Immer mehr Anbieter nehmen Live Roulette oder Live Poker in ihr Programm auf. Die Technik dahinter ist ähnlich: Man benötigt einen Encoder, der in der Regel eine speziell für online Casinos konzipierte Software ist. Seine Aufgabe ist es, digitale Signale auszusenden (zum Beispiel ein Video in einer Live-Übertragung zu senden). Diese Signale treffen auf einem Server ein, der die Informationen samt Bild und Ton an den Empfänger weiterleitet.

Wichtig dabei ist die Geschwindigkeit der Übertragung. In einem Live Casino laufen sämtliche Handlungen nahezu in Echtzeit ab. An einem realen Spieltisch arbeitet ein Croupier, die Spieler loggen sich von zu Hause in ihren Casinoaccount ein und nehmen am virtuellen Spieltisch Platz. Zu den technischen Finessen zählen mehrere Kameras, die dem Spieler aus verschiedenen Perspektiven Einblick in das Geschehen am Spieltisch geben. Dabei wird für den Spieler Anonymität gewahrt.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.