Startseite: Blog Tec-Trends > News > Smart Home 2.0 – Besonderheiten des Echo Show in der Praxis

Smart Home 2.0 – Besonderheiten des Echo Show in der Praxis

Gehören auch Sie schon zum Kreis seiner Fans? Schon zahlreiche Haushalte nutzen den Smart Speaker Echo Show von Amazon und wollen das praktische Gerät samt der integrierten Sprachsteuerungs-App Alexa nicht mehr missen. Tatsächlich ist der Echo Show so vielseitig, dass mit ihm vieles im Alltag leichter wird – wenn man weiß, wie es geht.

© amazon.com

Ein Allrounder mit Spaßpotential

Der Echo Show 2 ist etwas Besonderes: In der zweiten Generation hat er sich zu einem echten Multitalent gemausert. Inzwischen gehört sogar ein 10 Zoll Touchscreen zum Repertoire. Damit erhält der Nutzer nun auch ein visuelles Feedback zusätzlich zu Alexas Anmerkungen. Der Echo Show 2 ist ein komplettes Medien- und Kommunikationszentrum: Er kann Musik und Filme streamen (YouTube aber nur via Browser), Videotelefonie ist unproblematisch, ebenso das Recherchieren im Internet.

Aber auch der Wetterbericht oder Rezepte können angezeigt oder vorgelesen werden, Kalender und Einkaufslisten lassen sich verwalten und sogar der Empfang von Nachrichten und eine Karaoke-Session sind machbar. „Ganz nebenbei“ ermöglicht der integrierte Zigbee Smart Home-Hub dem Gerät den Zugriff auf andere Geräte im Haus und wird dadurch zur ultimativen Kommunikationszentrale.

Der Alltag mit dem Echo Show 2

Der Echo Show der zweiten Generation hält einige interessante „Schmankerl“ bereit, so ist er in der Lage, sich mit anderen Smart-Home-Geräten zu verbinden. Dadurch lassen sich beispielsweise Videos der Haus-Überwachungskameras komfortabel auf dem Bildschirm ansehen oder checken, wer gerade vor der Tür steht und klingelt. Ebenso lassen sich Thermostate und Lichtsysteme per Sprachsteuerung regeln. In Kombination mit Wlan-Steckdosen werden auch viele weitere Geräte im Haushalt deutliche smarter! So lässt sich z.B. der Fernseher einfach per Stimmbefehl vom Bett aus ein- und abschalten oder sogar der Computer resetten.

Videotelefonie spontan

Fans von Skype werden sich freuen: Wer diesen Dienst regelmäßig nutzt, um damit mit Verwandten oder Freunden in Kontakt zu bleiben, der kann diese jetzt auch bequem via Echo Show  anrufen. Dank des großen, hochwertigen Bildschirms und des exzellenten Lautsprechers verläuft die Kommunikation reibungs- und problemlos. Ein besonders cooles Gimmick ist die neue Drop-In-Funktion. Damit kann man sich direkt mit guten Freunden verbinden, ohne dass der Anruf aktiv entgegengenommen werden muss. Wer jetzt einen Schreck bekommt und an Anrufe Sonntagmorgen um vier denkt, der kann beruhigt werden. Diese Funktion muss für jeden Kontakt erst aktiviert werden, ehe sie nutzbar ist.

Multi-Room: Das ganze Haus wird smart

Wer sich mehrere der Smart Speaker gönnt und diese in seinem Zuhause aufstellt, der kann so ganz einfach das komplette Haus vernetzen – die Multi-Room-Funktion macht es möglich. So kann gestreamte Musik auf allen Geräten ausgegeben werden, sodass man vom Dachboden bis zur Garage dasselbe Lied mitsummen kann. Allerdings kann es sein, dass dies nicht mit allen Streaming-Diensten klappt. Überhaupt ist dies ein kleines Manko beim Echo Show, da hier öfter Bezahlschranken auftauchen.

Übrigens fehlt beim Echo Show eine 3,5 mm Klinkenbuchse, weshalb noch immer keine Kopfhörer angeschlossen werden können.

Alexas Fähigkeiten lassen sich verändern

Wer Alexa mehr auf seine persönlichen Vorlieben und Bedürfnisse ausrichten möchte, der kann dies mithilfe der sogenannten „Skills“ tun. Inzwischen gibt es eine kaum noch überschaubare Anzahl dieser kleinen Apps, mit deren Hilfe sich die Sprachsteuerung „pimpen“ lässt. So gibt es beispielsweise einen Saisonkalender für Obst und Gemüse, aber auch ein Warnsystem für Werwölfe für Gruselfans.

Kategorien: News |

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.