Startseite: Blog Tec-Trends > News > 7 Handelsfehler mit Optionen, die Anfänger vermeiden können

7 Handelsfehler mit Optionen, die Anfänger vermeiden können

Optionen sind ein hervorragendes Handelstool, das unter allen Marktbedingungen eingesetzt werden kann, sei es zur Erzielung von Erträgen, zur Erzielung von Gewinnen oder zur Absicherung von Risiken. Doch es gibt einige Fehler, die neue Händler machen, wenn sie in die Welt des Optionshandels einsteigen. Optionen können bei falscher Verwendung Ihr Konto schnell untergraben oder im schlimmsten Fall Margin Calls erstellen. Hier sind sieben Fehler, die Anfänger beim Optionen-Handel machen, und wie man sie vermeidet.

Fabio Formaggio/123RF.COM

Fokussierung auf OTM-Optionen

OTM-Call- oder Put-Optionen sind in der Regel billiger, so dass viele Händler sie als „gutes Geschäft“ betrachten. Während dies in einigen Fällen zutreffend ist, können sie dennoch kein leichtes Spiel erwarten. Die Prämie oder der Wert der Option, wenn Sie sie kaufen, verfällt mit der Zeit. Daher muss sich der Preis nicht nur über (für eine Call-Option) oder unter (Put-Option) Ihrem Ausübungspreis bewegen, sondern er muss dies auch tun, bevor die Option verfällt, und zwar ausreichend, um die Kosten der Option auszugleichen.

Es kann schwierig sein, mit diesem Ansatz konsequent Geld zu verdienen. Es gibt Zeiten, in denen der Handel mit OTM-Optionen eine gültige Strategie ist, aber lassen Sie sich nicht in die Falle locken, zu denken, dass nur weil die Option billiger ist, dies ein besseres Geschäft ist als eine andere Option. Bewerten Sie die Wahrscheinlichkeit, dass der Basiswert vor Verfall den Ausübungspreis übersteigt, basierend auf historischen Tendenzen, bevor Sie OTM-Optionen kaufen.

Zu begrenzter Ansatz

Die Optionen sind sehr flexibel und können unter allen Marktbedingungen eingesetzt werden. Aber nicht alle Optionsstrategien funktionieren unter allen Marktbedingungen. Wenn ein Basiswert ruhig ist und sich kaum bewegt, ist es unwahrscheinlich, dass der Kauf von OTM Call- oder Put-Optionen zu guten Ergebnissen führt, solange der zugrunde liegende Markt stagniert. Andererseits kann das Schreiben von gedeckten Optionen (wenn Sie eine Position in der zugrunde liegenden Aktie haben und Optionen dagegen schreiben) in diesem Umfeld zusätzliche Einnahmen für Sie bringen. Es gibt auch andere komplexere Strategien, wie z. B. Iron Condors, bei denen mehrere Positionen eingenommen werden und ein Gewinn erzielt wird, wenn sich der Kurs des Basiswertes nicht viel bewegt.

Keinen Exit-Plan haben

Ein großer Fehler für neue Optionshändler und Händler in allen Märkten ist, dass sie keinen Exit-Plan haben. Wenn Sie einen Trade durchführen, erwarten Sie, Geld zu verdienen. Aber wie viel Geld? Wie bestimmen Sie die Höhe des Gewinns, die angemessen ist? Wenn es so aussieht, als würde Ihre Option wertlos verfallen, verkaufen Sie sie im Voraus, um einen Teil der Kosten zu decken und Ihren Verlust zu reduzieren? Oder werden Sie die Option bis zum Verfall halten?

Das sind Fragen, die noch vor dem Handel und nicht währenddessen geklärt werden müssen. Erstellen Sie einen Plan, was ein realistisches Gewinnziel ist, basierend auf der historischen Entwicklung des Basiswertes. Bestimmen Sie, wie Sie das Risiko minimieren und wann Sie den Handel beenden, wenn er verliert und es so aussieht, als würde er keine Gewinne bringen.

Unbeeindruckt von marktbewegenden Ereignissen

Angenommen, Sie erzielen einen Optionshandel, der auf einer ruhigen Marktlage basiert, und Sie profitieren, solange der Basiswert gleichbleibend ist. Dann sollten Sie überprüfen, ob irgendwelche marktbewegenden Ereignisse während des Zeitrahmens Ihres Handels fällig sind. Eine Gewinnfreigabe könnte beispielsweise Ihren Plan durcheinander bringen, die Volatilität erhöhen, die Marktbedingungen verändern und Ihre „Ruhezeiten„-Strategie unnötig gefährden. Seien Sie sich bewusst, was auf den Märkten passiert, auf denen Sie handeln.

Wichtige wirtschaftliche Ereignisse wie das Fed-Protokoll oder eine Gewinnmitteilung können die Marktbedingungen schnell verändern, und Ihre Strategie sollte dem Rechnung tragen. Überwachen Sie den Wirtschaftskalender und den Ertragskalender und erstellen Sie einen Plan, wie Sie mit wichtigen Nachrichtenereignissen umgehen werden. Sie können sich auch dafür entscheiden, nicht zeitnah zu diesen Ereignissen zu handeln, wodurch die große Unbekannte, wie der Markt auf das Ereignis reagieren wird, beseitigt wird.

Ignorieren von kontinuierlichen Gewinnen zugunsten von Home Runs

Einen großen Gewinn bei einem Trade zu erzielen, ist ein schönes Gefühl, aber es ist auch schwer zu erreichen. Im Nachhinein ist es leicht, die Home Run Trades zu erkennen, aber in Echtzeit ist dies viel schwieriger. Viele der Zeitvorräte tun nichts (oder nichts Großes), und es ist nicht einfach zu bestimmen, wann einer von ihnen (von den Tausenden, die verfügbar sind) im Begriff ist zu explodieren. Aber die Märkte bewegen sich innerhalb weniger Tage ständig um mehrere Prozentpunkte. Daher kann es einfacher sein, konsistent kleinere Renditen zu erzielen, als eine einzige große Rendite.

Obwohl 2 % pro Woche auf der Grundlage einer konsistenten Strategie zu verdienen, nicht so sexy ist wie schnelle 20 % Rendite, werden Sie wahrscheinlich eher in der Lage sein, mehrere 2 % Wochen zu sammeln, bevor Sie jemals einen großen Gewinn einfahren. Denken Sie auch daran, dass Sie jedes Mal, wenn Sie einen kleinen und konstanten Gewinn erzielen, Ihr Kapital aufbauen.  Dies führt zu Compoundierrückgaben. Auf der anderen Seite, jedes Mal, wenn Sie bei einem „Home Run“-Trade verlieren, verringern Sie das Kapital und reduzieren damit die Menge des für Trades verfügbaren Kapitals. Im Laufe der Zeit hat dies einen sehr negativen Effekt, da es immer schwieriger wird, Verluste auszugleichen, da die Positionsgrößen aufgrund des sinkenden Kapitals abnehmen.

Der Versuch, legged Trades zu „timen“

Optionsstrategien erfordern oft das gleichzeitige Einnehmen mehrerer Optionspositionen. Solche Trades erfordern mehrere Transaktionen, die alle gleichzeitig stattfinden sollten, um die gewünschte Positionierung zu erreichen. Einige Händler werden die Transaktionen jedoch einzeln durchführen und versuchen, ihren Gewinn leicht zu steigern, indem sie beispielsweise eine Option auf einen Anstieg und eine andere auf einen Rückgang setzen.

Das Problem ist, dass Sie am Ende möglicherweise Ihr Fenster verpassen, um die Position zu bestimmen. Wenn der Preis in Bewegung gerät, bevor Sie Ihre Positionen etabliert haben, können Sie einem unbekannten Risiko ausgesetzt sein. Wenn Sie eine Position erstellen, die mehrere Optionstrades erfordert, führen Sie diese alle auf einmal durch. Versuchen Sie nicht, Ihre Einstiegspunkte auszusuchen. Selbst wenn dies funktioniert, hat es nur einen vernachlässigbaren Einfluss auf die Gesamtrentabilität und könnte die ursprüngliche Strategie durcheinanderbringen, wenn sich der Preis gegen Sie entwickelt, während Sie auf einen besseren Einstieg warten.

Nicht abgedeckt sind geschriebene Optionen

Das Schreiben von Optionen ist eine Möglichkeit, Einnahmen zu erzielen, da Sie die Prämie aus dem Verkauf der Option im Voraus erhalten; wenn die Option wertlos verfällt, können Sie den gesamten eingenommenen Betrag behalten. Die Prämie ist jedoch der maximale Gewinn, und wenn der Basiswert gegen Sie gerichtet ist, drohen Ihnen potenziell große Verluste (deshalb haben die meisten Optionsschreiber auch eine Position im Basiswert, das so genannte Covered-Option-Writing). Der Fehler des Optionsschreibers ist, dass er einen Teil der Prämie nicht sperrt, wenn er die Chance dazu hat.

Betrachten Sie das Schreiben von Optionen nicht als Glücksspiel: „Ich hoffe, die Option läuft wertlos ab, damit ich die gesamte Prämie behalten kann.“ Seien Sie aktiv beteiligt und erkennen Sie, dass sich die Bedingungen ändern können. Wenn die Option sehr wahrscheinlich wertlos verfällt (weit weg vom Ausübungspreis), dann können Sie sich zurücklehnen und entspannen. Aber wenn das Ergebnis unklar ist, scheuen Sie sich nicht, die Position vorzeitig zu schließen.

Wenn Sie Optionen bei $2,00 verkauft haben und aus dem Handel aussteigen können, wenn die Prämie $0,40 beträgt, bedeutet das, dass Sie immer noch 80 % der ursprünglichen Prämie behalten können, die Sie erhalten haben (abzüglich Provisionen). Sie stecken immer noch $1,60 multipliziert mit der Anzahl der Aktien, auf die Sie die Optionen geschrieben haben, ein. 80 % zu halten ist besser, als möglicherweise Bargeld (oder Ihre Aktie, wenn die Option gedeckt ist), wenn sich der Preis vor Ablauf gegen Sie entwickelt.

Die Quintessenz

Optionen sind ein großartiges Werkzeug, das in allen Marktbedingungen einsetzbar ist, aber sie können katastrophal sein, wenn ein Händler nicht versteht, wie er diese Finanzinstrumente richtig einsetzt. Diversifizieren Sie Ihre Strategien und bereiten Sie sich auf mögliche Veränderungen der Marktbedingungen vor, die durch wichtige Nachrichtenereignisse ausgelöst werden können. Legen Sie fest, wie Sie Trades verlassen werden, und konzentrieren Sie sich auf konsistente Renditen im Gegensatz zu Home Run Trades. Wenn Ihre Position mehrere Optionstrades erfordert, führen Sie diese gleichzeitig aus; andernfalls kann dies die Strategie gefährden.

Wenn Sie Optionen schreiben, scheuen Sie sich nicht, den Handel zu beenden und einen Teil der Prämie zu behalten, besonders wenn es noch fraglich ist, ob die Option wertlos verfällt oder nicht.

Kategorien: News |

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.