Startseite: Blog Tec-Trends > Software > Microsoft Outlook 2013 – Anleitung zum E-Mail-Konten synchronisieren

Microsoft Outlook 2013 – Anleitung zum E-Mail-Konten synchronisieren

Verschiedene E-Mail-Adressen, unterschiedliche Anbieter – ein Programm zum synchronisieren. Microsoft Outlook einrichten mit Anleitung und Bildern.

Dies ist der zweite Teil zum Thema E-Mail-Konten synchronisieren. Im ersten Teil habe ich bereits über das kostenfreie Programm Thunderbird ausführlich berichtet. Allerdings ist es häufig der Fall, dass viele Heim-Anwender auch Office-Produkte von Microsoft verwenden. Da Outlook ein Teil dieser Reihe ist möchte ich Ihnen ebenfalls zeigen, wie Sie Ihre E-Mails mit Outlook 2013 synchronisieren können. Um nicht alle privaten und geschäftlichen E-Mail-Adressen einzeln abfragen zu müssen, bietet sich Outlook an. Wie Sie E-Mail-Konten anlegen und synchronisieren erfahren Sie hier.

Microsoft Outlook 2013  – Installation und Kontoeinrichtung leicht gemacht

Microsoft Outlook 2013 ermöglicht es Ihnen mehrere E-Mail-Konten in einem Programm zu vereinen. Dabei erhalten Sie eine strukturierte Übersicht über Ihre E-Mails. E-Mails abrufen, schreiben und ordnen ist kein Problem, dass Programm ist übersichtlich und leicht verständlich. Outlook ist dabei Bestandteil der Office Produktreihe von Microsoft. Mit der Installation von Office 2013 können Sie zeitgleich Outlook 2013 installieren. Einzig im Paket „Office Home & Student 2013“ ist Outlook 2013 nicht enthalten.

  1. Nachdem Sie das Office-Paket installiert haben, müssen Sie Outlook öffnen.
  2. Beim ersten Öffnen erscheint automatisch ein Assistent für die Ersteinrichtung, klicken Sie auf „Weiter“.

    Outlook 2013 - Assistent

    Outlook 2013 – Assistent

  3. Im nächsten Schritt werden Sie gefragt, ob Sie ein E-Mail-Konto einrichten möchten. Wählen Sie „Ja“ und klicken Sie auf „Weiter“.

    Outlook 2013 - E-Mail einrichten

    Outlook 2013 – E-Mail einrichten

  4. Im nächsten Fenster wählen Sie „Manuelle Konfiguration oder zusätzliche Servertypen“, um eine POP3- oder IMAP-Verbindung einzurichten.

    Outlook 2013 - Manuelle Konfiguration

    Outlook 2013 – Manuelle Konfiguration

  5. Wählen Sie nun „POP oder IMAP“ aus.

    Outlook 2013 - POP oder IMAP

    Outlook 2013 – POP oder IMAP

  6. Geben Sie nun Ihre Benutzerdaten und Serverdaten in die Maske ein. Informationen zu „Posteingangs- und Postausgangserver“ erhalten Sie bei Ihrem Anbieter.

    Outlook 2013 - Benutzer- und Servereinstellungen

    Outlook 2013 – Benutzer- und Servereinstellungen

  7. Unter „Weitere Einstellungen“ müssen Sie im Register „Postausgangsserver“ den Punkt „Gleiche Einstellungen wie für Posteingangsserver verwenden“ aktivieren.

    Outlook 2013 - Erweiterte Einstellungen

    Outlook 2013 – Erweiterte Einstellungen

  8. Wenn Sie alles eingetragen haben, klicken Sie auf „Weiter“ und Outlook startet mit einem Test der Verbindung zum Server. Wenn diese erfolgreich war haben Sie die Eingaben richtig getätigt.
    Outlook 2013 - Abschlusstest

    Outlook 2013 – Abschlusstest

    Outlook 2013 - Einrichtung abgeschlossen

    Outlook 2013 – Einrichtung abgeschlossen

     

  9. Sie können Outlook nun starten und finden Ihr E-Mail-Postfach in der Übersicht.

    Outlook 2013 - Übersicht

    Outlook 2013 – Übersicht

Hinweise:

  • Festlegung des Protokolls zum E-Mail abrufen beim Posteingangsserver:
    Standardmäßig ist IMAP eingestellt, was ich auch empfehle zu verwenden, wenn Sie beispielsweise zukünftig auch vorhaben, Ihre E-Mails über andere mobile Geräte abzurufen.
    Bei POP3 werden die E-Mails, die Sie abrufen auf Ihrem PC gespeichert. Dabei ist aber unter anderem zu beachten, dass nur Emails im Ordner “Posteingang” abgerufen werden und das Abrufen auf mehreren verschiedenen Geräten sich oftmals als problematisch erweist.
  • Überprüfung des Benutzernamens:
    Denn bei manchen Anbietern genügt es nur den Benutzernamen zum Login anzugeben (alles das was vor dem @-Zeichen steht). Bei anderen Anbietern muss wiederum die gesamte E-Mailadresse als Benutzername angegeben werden.
  • Informationen zu Ihrem Posteingang- und Postausgangserver erhalten Sie bei Ihrem Anbieter.

Fazit

Ob mit Microsoft Outlook 2013 oder mit Mozilla Thunderbird, die Benutzung eines E-Mail-Clients lohnt sich immer um mehrere E-Mail-Konten zu verwalten und synchronisieren. Dabei ist die Einrichtung sehr wichtig, um Probleme zu vermeiden. Da sehr viele Anwender die Office-Lösung besitzen, ist in den meisten Fällen auch Outlook mit vorhanden. Daher kann ich für diese Fälle Outlook ebenfalls sehr empfehlen.

Ein Kommentar

  1. Hallo, ich habe ein zweites Konto mit deiner Anleitung eingerichtet.
    Deine Anleitung oben war mir sehr hilfreich. Bis zur Fertigstellung hat auch alles gut geklappt.
    Ich habe eine Testnachricht an die neue Emailadresse gesendet.
    Dann kam rechts unten der Hinweis, dass Nachrichten eingegangen sind.
    Leider weiß ich nicht, wo die sich versteckt haben und wie ich die öffnen kann???
    Im Posteingang steht nicht, dass eine neue Mail eingegangen ist?
    Welche Einstellungen muß ich noch an Outlook 2013 durchführen, dass in meinem Posteingang die Mail von zwei verschiedenen Konten zu sehen sind?

    Besten Dank
    Jörg Patzelt

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.