Startseite: Blog Tec-Trends > Hardware>Tipps & Tricks > Diebstahl, Displaybruch und Co – lohnt eine Versicherung für Smartphones?

Diebstahl, Displaybruch und Co – lohnt eine Versicherung für Smartphones?

Eine Unachtsamkeit und schnell ist das neue und teure Smartphone aus der Hand gefallen und gestohlen worden. Versicherungen können im Schadensfall für Ersatz sorgen und so bares Geld sparen. Ob sich das für Euch lohnt, erfahrt Ihr in der Übersicht.

Mir passiert schon nichts…

Beim Thema Versicherung für Smartphones bin ich persönlich etwas Zwiegespalten, gehe ich doch mit meinen Geräten sehr sorgsam um. Dabei ist mein aktuelles Samsung Smartphone „nur“ durch eine normale Hülle geschützt und verfügt über keine weiteren Sicherungsmaßnahmen wie zum Beispiel eine Displayfolie. Im Freundeskreis höre ich jedoch immer wieder von sogenannten „Spiderapps“ und anderen Unglücken mit Smartphones. Besonders ärgerlich wird es, wenn das Gerät gerade neu ist und relativ teuer war. Erst kürzlich berichtete mir ein Freund, dass sein neues iPhone einen Kameraschaden hat, da er mit dem Gerät genau die Ecke eines Tisches erwischt hat und dabei genau die Kamera getroffen hat. Reparaturpreis laut Vodafone – ca. 150 €.

Passende Versicherung kann helfen

Und auch wenn man noch so vorsichtig ist und sein Gerät schützt, gegen Diebstahl und Raub kann man sich nur in den seltensten Fällen wehren. Laut Infografik (s.u.) ist die häufigste Schadensursache der allseits bekannte Displayschaden, liebevoll auch „Spiderapp“ genannt. Fast jede zweite Schadensmeldung geht auf das Display zurück. In 6% der Fällen wird das Gerät geklaut oder geraubt. Auch Wasserschäden sind laut Infografik an der Tagesordnung.

Mit der richtigen Versicherung kann man sich absichern, da durch die Versicherung Displayschäden, Raub- und Diebstahlschäden und zum Beispiel auch Flüssigkeitsschäden abgedeckt sind. Preis und Umfang der Versicherung varriert dabei von Fall zu Fall und ist zum Beispiel vom Gerät und Umfang der Versicherung abhängig.

Apple bietet mit AppleCare+ zum Beispiel direkt eine Art Versicherung für das iPhone an und bietet so Kunden direkt beim Kauf die Möglichkeit, dass Gerät zu versichern. Neben der reinen Versicherung beinhaltet AppleCare+ auch technischen Support und Softwaresupport. „Klassische“ Versicherungen bieten in der Regel eher eine Rückzahlung bei einem Schadensfall und keinen Support.

 

Ob und welche Versicherung man abschließt, muss jeder für sich selbst entscheiden. Ich für mich persönlich verzichte auf diese Option und gehe das Risiko eines Verlustes/Schadens ein. Gerade bei neuen, teureren Geräten kann sich jedoch eine Versicherung lohnen, vor allem für Leute die eher etwas schusselig sind und bereits in der Vergangenheit Geräte beschädigt haben.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.